07.12.2019: MdL Katy Walther (Grüne)

 

Nach einer intensiven ‘Lärmschutz-Woche’ lernten wir heute Katy Walther (Grüne) kennen, die als Sprecherin für Straßenbau und Lärmschutz seit Januar d.J. dem Hessischen Landtag angehört, unserer Einladung an unsere A49 folgte. Gefreut haben wir uns, dass Katy Walther über unsere Forderungen nach einem ausreichenden Lärmschutz für die Bewohner von Holzhausen informiert war und diese auch persönlich nachvollziehen konnte.

 

 

Nach einer ‘Hörprobe’ direkt am Altstumpf der A49 konnten wir in einem folgenden Gespräch (an einem Ort, der ein wenig leiser ist – vielen Dank Anne und Gerhard)  vermitteln, warum wir nach Lückenschluss ‘normale’ Tagesspitzen von bis zu 100.000 Kfz/Tag erwarten – entgegen den veralteten Prognosezahlen von Hessen Mobil und übergaben Katy Walther unsere Forderung nach einer aktuellen Verkehrsstudie A 49 nach Lückenschluss zur A5 mit der Bitte um Übergabe an den Hessischen Verkehrsminister Tarek-Al-Wazir. Die daraus resultierende weitere Vorgehensweise erwarten wir bis Ende Februar 2020.

 

Mit Kompetenz erhielten wir von Frau Walther weitere interessante Anregungen zu verschiedenen Möglichkeiten und Vorgehensweisen in unserem ‘Kampf’ gegen den inzwischen unerträglichen Lärm hier in Holzhausen. Viel zu schnell verging die Zeit und wir freuen uns auf weitere Gespräche …

 

Bei Katy Walther bedanken wir uns – weltweit – für ihr Engagement mit lärmenden und herzlichen Grüßen von Holzhäuser Hahn.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


06.12.2019: Gespräch mit Bernd Siebert (CDU)

 

Günther Schumann und Renate Engelhardt (Igl) führten ein längeres Auftaktgespräch mit Bernd Siebert und Dominik Leyh in der Fritzlarer Geschäftsstelle. Wir freuen uns, dass mit Bernd Siebert ein Vertreter unserer Region in Berlin tätig ist, der weiß, um was es in unserer Sache Lärmschutz geht und der die kommenden Herausfordereungen an der Alttrasse der A49 gut einschätzen kann.

 

Bernd Siebert wird Anfang des nächsten Jahres sein Bundestagsmandat in Berlin wieder wahrnehmen. Dominik Leyh ist der Nordhessenreferent der CDU/CSU-Bundestagsfraktion . Wir freuen uns auf einen intensiven Dialog und bedanken uns bei den Herren für das Interesse an unserem Lärm mit  Grüßen vom lärmumtosten Hahn … weltweit.


04.12.2019: Gespräch mit MdB Dr. Edgar Franke (SPD)

 

Ein langes und intensives Gespräch führten heute Günther Schumann und Albert Valentin (IgL) mit Dr. Edgar Franke in Gudensberg. Hierbei ging es natürlich um den aktuellen Status zum Thema Lärmschutz an der A49, speziell  natürlich für den Bereich Holzhausen. Eine abgestimmte Strategie für einen vernünftigen Lärmschutz mit Blick auf die nach Lückenschluss der A49 an die A5 zu erwartende Verkehrszunahme steht in den kommenden Monaten im gemeinsamen Fokus.

 

Bei Dr. Edgar Franke bedanken wir uns – weltweit – für den konstruktiven Austausch mit krachend lauten Grüßen vom Holzhäuser Hahn sehr herzlich!


01.07.2019: Treffen mit MdB Dr. Bettina Hoffmann

Zu einem Gespräch in ‘kleiner Runde’ trafen wir uns mit Dr. Bettina Hoffmann (MdB) und Marcel Breidenstein, Wahlkreisbüro Bündnis´90/Die Grünen. Gemeinsam diskutierten wir über unsere künftigen Schritte und Planungen, um einen verbesserten Lärmschutz zu erreichen. Für das interessante Gespräch mit weiteren Tipps und Hilfsangeboten bedanken wir uns – weltweit – mit lärmenden Grüßen aus Holzhausen.


Unterstützung von MdL Günter Rudolph (SPD)

Ein Auskunftsersuchen (21.05.2019) von Günter Rudolph zum Lärmschutz an der BAB 49 im Bereich der Gemarkung Edermünde wurde am 19.06.2019 vom Hessischen Minister für Wirtschaft, Verkehr, Energie und Landesentwicklung, Herrn Tarek Al-Wazir, beantwortet:

 

Download (PDF, 1.1MB)

 

Eine ‘Kleine Anfrage’ (15.052019) von Günter Rudolph (SPD) und Manuela Strube (SPD) zum Weiterbau der A 49 bis zum Lückschluss an die A 5 wurde am 26.06.2019 vom Hessischen Minister für Wirtschaft, Verkehr, Energie und Landesentwicklung, Herrn Tarek Al-Wazir, beantwortet:

 

Download (PDF, 336KB)


07.03.2018: Edermünder Gemeindevertreter …

… beschließen einstimmig eine Resolution an Hessen Mobil, in der sie eine erneute Geschwindigsbegrenzung an der A49 fordern. Hierüber wird in der HNA unter dem Titel Einsatz für den Lärmschutz berichtet.

 

Download (PDF, 371KB)

 


26.02.2018: Initiative der A49-Bürgermeister

Mit A49: Bürgermeister für mehr Lärmschutz wird eine weitere Anfrage der  A49-Bürgermeister an den hessischen Verkehrsminister Tarek Al-Wazir in der HNA betitelt. Bereits im Februar 2017 forderten sieben Bürgermeister in einem Brief die gleichen Lärmschutzgrenzen für den Altbestand der A49 von Baunatal bis Neuental wie sie auch für Neubaustrecken Anwendung finden.

 

Gespannt auf die Antwort des Ministers sind die Bürgermeister: Manfred Schaub (Baunatal), Thomas Petrich (Edermünde), Frank Börner (Gudensberg), Hartmut Spogat (Fritzlar), Claus Steinmetz (Wabern), Marcel Pritsch-Rehm (Borken) und Dr. Philipp Rottwilm (Neuental).

 

Download (PDF, 257KB)

 

 


15.09.2017: Politische Unterstützung

Viele Gespräche zu den oft sehr komplizierten und komplexen Vorgängen, Sachlagen und gesetzlichen Möglichkeiten erfordern Zeit. Auch die oft sehr verzögerten Antwortzeiten, die immer wieder nachgehalten werden müssen. Aus aktuellem Anlass fassen wir kurz unsere Initiativen des letzten halben Jahres mit unseren politischen Unterstützern oder Ansprechpartnern (in ungeordneter Folge) zusammen:

 

MdL Karin Müller, Die Grünen, baten wir, ihre Kontakte in einer speziellen Nachfrage zur geplanten Oberflächenerneuerung der A49 im Ministerium zu nutzen. Wir bedanken uns für die, wie immer, kurzfristige Umsetzung und Hilfe.

 

MdL Günter Rudolph, SPD, baten wir um Nachfrage in der Behördenleitung bei Hessen Mobil in Wiesbaden zum unbeantworteten Stand einer Anfrage von uns von Mitte Juli. Die Anfrage ist erfolgt – Danke für die Unterstützung.

 

MdB Dr. Edgar Franke, SPD, initiierte auf unsere Bitte ein Treffen mit

MdB Sören Bartol, SPD,  am 6. Juli 2017 im Edermünder Rathaus. Sören Bartol ist seit 2013 stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion für den Bereich Verkehr. Die Chancen für unsere Interessen, die sich aus diesem Kontakt ergaben, werden von uns intensiv verfolgt. Beiden Bundestagsabgeordneten danken wir für ihre Unterstützung.

 

MdB Thomas Viesehon, CDU: Ein Gespräch im März verlief für uns enttäuschend und ergebnislos!


06.07.2017: Treffen mit politischen Unterstützern der SPD …

 

im Edermünder Rathaus mit v.l. Landrat Winfried Becker, Marcel Klitsch (Gemeindevertretung), Günther Schumann und Renate Engelhardt (Igl), Bürgermeister Thomas Petrich, MdB Dr. Edgar Franke, MdB Sören Bartol und MdL Günter Rudolph. Bei allen Teilnemern bedanken wir uns für das konstruktive Gespräch.

 

 

Der Meinungs- und Informationsaustausch mit MdB Sören Bartol war aus unserer Sicht nicht nur sehr interessant, sondern bietet weitere Chancen für uns in Edermünde, das notwendige Thema eines deutlich verbesserten Lärmschutzes weiter voran zu treiben.

 

 

Sehr gern nehmen wir einen genannten Kontakt zum Anlass, um, wie besprochen, zu dem komplexen Thema der Bedingungen einer nachträglichen Anordnung von Lärmschutzmaßnahmen, wenn das ‘Verkehrsaufkommen unvorhergesehen steigt und sich so die Lärmauswirkungen erheblich erhöhen’ (Zitat aus ALD Band 1/2010, Seite 21), und weitere Fakten zu hinterfragen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


04.02.2017: Initiative der A49-Bürgermeister

Einig für besseren Lärmschutz wird die Initiative der  A49-Bürgermeister in der HNA betitelt. In einem gemeinsamen Brief an den hessischen Verkehrsminister Tarek Al-Wazir fordern sieben Bürgermeister die gleichen Lärmschutzgrenzen für den Altbestand der A49 von Baunatal bis Neuental wie sie auch für Neubaustrecken Anwendung finden.

 

Bürgermeister Thomas Petrich (Edermünde) freut sich mit seinen Kollegen Manfred Schaub (Baunatal), Frank Börner (Gudensberg) Hartmut Spogat (Fritzlar), Claus Steinmetz (Wabern), Marcel Pritsch-Rehm (Borken) und Kai Knöpper (Neuental) über die Antwort: Der Verkehrsminister Tarek Al-Wazir will am 17. März 2017 zu einem Gespräch nach Edermünde kommen!

 

Download (PDF, 320KB)


18.11.2016: Politiker mit Engagement

Am 20.08.2016 baten wir in einem ‘Offenen Brief’ die Landtagsabgeordneten Karin Müller (Bündnis 90/Die Grünen) und Günter Rudolph (SPD) sowie Staatssekretär Mark Weinmeister (CDU) um Unterstützung. Ziel unserer Anfrage war, mit der Unterstützung, dem Wissen und dem Netzwerk dieser drei ‘Unterstützer’ auf Landesebene zu klären, ob aus deren Sicht Möglichkeiten zur Förderung des Projekts Bau eines neuen Erdwalls mit Lärmschutzwirkung bestehen. Auszüge daraus:

…  sind wir dabei, das nächste naheliegende Lärmschutzprojekt voran zu bringen: Den Bau eines neuen ‘Erdwalls mit Lärmschutzwirkung’ in Verlängerung der bestehenden Lärmschutzwand von Holzhausen in Richtung des Gudensberger Ortsteils Dissen. Wir sehen hier die sehr gute Gelegenheit, im Verbund aller am Lärmschutz für den Ort Holzhausen Interessierten eine auch perspektivisch optimale Lösung zu finden.

… Unsere Frage und gleichzeitig aber auch Bitte an Sie in Ihrer Funktion und Amt in der Landeshauptstadt:

 

a) Können Sie aus Ihrer jeweiligen Perspektive klären, ob es für die kommunal anfallenden Ausgaben nutzbare Fördermaßnahmen gibt?

 

b) Gibt es in Ihrem beruflichen ‘Netzwerk’ Ansprechpartner mit erfolgreichen Projekten kommunaler Lärmschutzmaßnahmen entlang von Autobahnen? Diese Erfahrungen wären für uns sehr wichtig, um für die besonderen Belange und Herausforderungen, die sich vermutlich aus der Sicht von Hessen Mobil zu solch einem Projekt ergeben, präpariert zu sein.

 

Die Ergebnisse:

MdL Karin Müller antwortete mit einer ersten Mail bereits am 24.08.2016 und ergänzte Ihre Informationen mit zwei weiteren nachfolgenden Mails. So erhielten wir wertvolle Tipps und Anregungen, final musste sie uns nach ihren Recherchen jedoch mitteilen: “Leider besteht wohl derzeit keine Möglichkeit, die Maßnahme über das Entflechtungsgesetz zu finanzieren.”

 

MdL Günter Rudolph antwortete uns mit Mail am 29.09.2016. Er wies darauf hin, dass er sich an den Hessischen Verkehrsminister mit der Bitte “um fachliche Unterstützung durch Hessen Mobil in der Frage der Prüfung und Errichtung eines Lärmschutz-Erdwalles an der BAB 49″ wenden wird.

 

StS Mark Weinmeister sorgte für eine Kommunikation unserer Anfrage im Hessischen Ministerium für Verkehr. Hier erhielten wir eine Mail-Antwort, unterzeichnet von Staatsminister Tarek Al-Wazir, mit Datum vom 28.10.2016. Zur Frage nach Fördermöglichkeiten aus dem ‘Bereich des kommunalen Straßenbaus (KSB)’ wird ausgeführt, dass das Vorhaben dort nicht förderfähig ist. Dass der Verkehrsbaulastträger Bund Maßnahmen fördern könnte, würden die Lärmgrenzwerte erreicht oder überschritten, ist ein bekannter Grundsatz, der aber an den sehr hohen ‘Grenzwerten für Lärmsanierung an bestehender Autobahn’ scheitert.

 

Fazit:

Fördertöpfe für diese Lärmschutzmaßnahmen konnten zwar leider nicht aufgetan werden, aber unsere politischen Unterstützer haben uns weitere interessante Anregungen vermittelt, aus denen wir neue, zusätzliche und förderliche Anregungen für die Fortentwicklung des Projektes entwickeln.

 

Unseren drei Unterstützern sagen wir an dieser  weltweiten Stelle

ein herzliches Danke für ihre Hilfe mit Engagement!


27.10.2016: Vortrag bei den Edermünder Grünen

Gern nahmen wir die Einladung zu einer Fraktionssitzung der Edermünder Grünen an. IgL-Sprecher Günther Schumann informierte alle Teilnehmer über den neuesten Stand der angestrebten Lärmschutzprojekte in Holzhausen. Besonderes Interesse galt der Möglichkeit eines neuen ‘Erdwalls mit Lärmschutzwirkung’, Bauabschnitt Ost (in der Verlängerung der bestehenden Lärmschutzwand in Richtung Dissen). Alle Teilnehmer folgten aufmerksam den Ausführungen  von Günther Schumann, sodass am Ende intensive Gespräche und Diskussionen geführt werden konnten.

 

Für neue Ideen, hilfreiche Tipps und die Hilfsangebote zu deren Umsetzung bedanken wir uns  – weltweit – sehr herzlich bei allen Teilnehmern, ebenso für das Interesse an unserem Lärmschutzanliegen und für den konstruktiven Abend.


IgL bei den Edermünder Grünen am 27.10.2016

Sehr gefreut haben wir uns über die Einladung der Grünen Edermünde zu einer offiziellen Fraktionssitzung am 27.10.2016. Hier wird IgL-Sprecher Günther Schumann über den neuesten Stand der angestrebten Lärmschutzprojekte in Holzhausen informieren, insbesondere zu der Möglichkeit eines neuen ‘Erdwalls mit Lärmschutzwirkung’ in der Verlängerung des bestehenden Bauwerks auf der Ostseite in südlicher Richtung. Wir bedanken uns bereits jetzt für das Interesse an unserem Lärmschutzanliegen – weltweit

 

Alle interssierten Bürgerinnen und Bürger sind hierzu um 20:00 Uhr im Gasthaus Werner, Grifte, willkommen. Die offizielle Einladung dazu erschien am 20.10.2016 im Chattengau Kurier:

 

Download (PDF, 89KB)

 

 

Bereits am 14.10.2016 war in der HNA zu lesen: 20161014hna-guenther-schumann-bei-edermuenden-gruenen


10.08.2016: Bernd Siebert (MdB) fragt nach

20160810 001ADer Bundestagsabgeordnete Bernd Siebert (CDU) machte während seiner Sommerreise durch seinen Wahlkreis auch in Edermünde Station. Dabei interessierte ihn der aktuelle Stand unserer Bemühungen, einen verbesserten Lärmschutz für Holzhausen zu erreichen. Gern folgten wir seiner Einladung!  Bernd Siebert unterstützte uns bereits aktiv als es darum ging, die wirklichen Höhen des bestehenden Walles vor der sogenannten Hahnsiedlung in Richtung Nord zu klären. Das Ergebnis ist bekannt: Die Bauarbeiten sollen nach unseren Informationen noch im August beginnen, sodass der Lärmschutzwall seine ursprünglich geplante Höhe hat. 

 

An dem Treffen nahmen teil (v.l.) Unternehmer Jörg Lobmeier, Albert Valentin (IgL), Beigeordneter Jörg Schnitzerling (CDU), Gemeindevertreterin Sabrina Kurzenknabe (CDU) mit Tochter, MdB Bernd Siebert (CDU), Gemeindevertreterin Carina Grunewald (CDU), Renate Engelhardt (IgL), Heidi Dittmar (IgL) und Günther Schumann (IgL)

 

Gut informiert zeigte sich Bernd Siebert über unsere Aktivitäten.  Das zeigte er sehr deutlich, als er, begleitet von CDU-Kreisgeschäftsführer Michael Schär, Vertretern der Edermünder CDU, Beigeordnetem Jörg Schnitzerling sowie den beiden Gemeindevertreterinnen Carina Grunewald und Sabrina Kurzenknabe, und dem Edermünder Unternehmer Jörg Lobmeier (Bautechnik Lobmeier) vor Ort direkt an der A 49 mit Mitgliedern des IgL-Kernteams, Heidi Dittmar, Renate Engelhardt, Günther Schumann und Albert Valentin, sprach.

 

 

“Gemeinsam wurde bereits einiges für den Lärmschutz entlang der Autobahn erreicht: Die demnächst beginnende Erhöhung des bestehenden Lärmschutzwalls auf der Ostseite und Tempo 100. Die Geschwindigkeitsreduzierung spürt man sehr deutlich, nehme ich an?” “Was sagten Sie gerade?” Naja, die Nachfrage von Günther Schumann (IgL-Sprecher) sorgte für Gelächter und war gleichzeitig Anlass zu einem Ortswechsel. Lärmgeschützt vom Wohnhaus von Familie Schmelz der Langenberg Fahrradmanufaktur konnte das weitere Gespräch in lockerer Atmosphäre bei einer Tasse Kaffee geführt werden.

 

 

 “Wie der Presse zu entnehmen war, werden weitere Pläne verfolgt, um die Belastung entlang der A49 zu reduzieren. Dazu prüfen Sie derzeit, ob ein weiterer Lärmschutzwall in der Verlängerung des bestehenden Bauwerks auf der Ostseite in südlicher Richtung entstehen kann.” Das bestätigten IgL-Sprecher Günther Schumann und der Beigeordnete Jörg Schnitzerling. Zu den in Frage kommenden Baumaterialen für einen möglichen neuen Erdwall informierte Jörg Lobmeier. Darüber  hinaus berichten die Mitglieder der IgL von weiteren Initiativen und Ideen, die derzeit intensiv verfolgt werden. Dazu gehören eine Kontrolle des Tempolimits, denn leider halten sich immer weniger Autofahrer daran. Aktive Lärmschutzmaßnahmen auf der Westseite, Sanierung der Brücke bzw. der Auflieger, Entfernung des Krachasphalts und Einbeziehung in die Gespräche mit Hessen Mobil, wenn es um die für 2017 geplante Fahrbahnsanierung in Richtung Nord geht.

 

Bernd Siebert zeigte sich beeindruckt über das Engagement für den Schutz der Bewohnerrinnen und Bewohner in Holzhausen und sagte seine weitere Unterstützung zu. Dafür bedanken wir uns an dieser Stelle – weltweit.

 

Danke sagen wir an dieser Stelle weltweit auch Familie Schmelz für die Gastfreundschaft und Jörg Lobmeier für seine fachkundige Expertise. Und nicht zuletzt an unsere Teammitglieder, die wie immer, jeder auf seine Weise mit Sach- und Fachkunde die verschiedenen Themenbereiche erläuterten.

 

20160810 005A20160810 002A20160810 004A

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild links: Gespräch in lockerer Atmosphäre: v.l. Renate Engelhardt, Heidi Dittmar, Jörg Schnitzerling, Bernd Siebert, Bernd Schmelz, Jörg Lobmeier, Albert Valentin

Bild Mitte: Heidi Dittmar, Bernd Siebert und Günther Schumann

Bild rechts: Michael Schär und Albert Valentin

 

 


30.11.2015: Etappenziel erreicht!

Wir freuen uns! Nach über zwei Jahren intensiver Bemühungen mit vielen Aktivitäten, Gesprächen und Verhandlungen wurde eine erste Forderung als Lärmschutzmaßnahme von Hessen Mobil umgesetzt und weitere bestätigt.

20151130 002AEugen Reichwein, unser Ansprechpartner bei Hessen Mobil, traf sich am 30.11.2015 mit Bürgermeister Thomas Petrich und Igl-Sprecher Günther Schumann zu einem weiteren Gespräch im Edermünder Rathaus – und hatte gute Nachrichten für die Einwohnerinnen und Einwohner von Holzhausen im ‘Gepäck’:

 

Eine erste Forderung, ein Tempolimit von 100 km/h im Bereich zwischen dem Brückenbauwerk B 254/BAB 49 und den Aral-Tankstellen in beide Fahrtrichtungen, wurde bereits am 30.11.2015 umgesetzt. Das Tempolimit ist als Überbrückungsmaßnahme bis zur Erneuerung der Fahrbahndecke mit dem ‘Lärmasphalt’ befristet.

 

Als weitere Maßnahme plant Hessen Mobil für das 2. Quartal 2016 die Erhöhung des bestehenden Lärmschutzwalls im Abschnitt Holzhausen Auffahrt Kassel in Richtung ARAL-Tankstelle (Ostseite A 49). Die jetzigen Höhen weisen Differenzen von 13 bis 70 cm gegenüber dem Niveau der Planfeststellung auf, die mit der geplanten Baumaßnahme beseitigt werden.

 

Für etwa Mitte 2017 eingeplant ist zudem die Sanierung des Fahrbahnabschnitts ab Abschnitt Brückenbauwerk AS Edermünde in Nordrichtung bis ARAL-Tankstelle (Ostseite A 49). Hier ist ein lärmarmer Belag, SMA – dstro = -2dB(A), vorgesehen. Eine Berechnung mit einer Asphaltalternative von -4 dB(A) ergab laut Hessen Mobil, dass keine weiteren positiven Effekte im Wohnbereich der Frankfurter Straße zu erwarten sind.

 

Warten müssen wir jedoch auf die Umsetzung der eigentlichen Kernforderung: Der Entfernung des ‘Krachasphalts’ im Bereich südlich von der Abfahrt Holzhausen. “Dies ist kurzfristig nicht umsetzbar! Darüber muss man langfristig nachdenken!” So lautet die Aussage des zuständigen Abteilungsleiters Planung von Hessen Mobil, Eugen Reichwein. Ein ehrliches Wort, welches wir respektieren und akzeptieren müssen.

 

Überhaupt hat sich mit Eugen Reichwein eine gute und lösungsorientierte Zusammenarbeit entwickelt. Wie gemeinsam mit Hessen Mobil eine weitere Forderung nach beidseitigen Lärmschutzwänden bzw. deren Verlängerung, Ostseite in Fahrtrichtung Nord ab Brückenbauwerk B 254 sowie Westseite in Fahrtrichtung Süd ab der Aral-Tankstelle, mit Unterbrechung Brücken-Lärmschutz, bis Brückenbauwerk B 254 umgesetzt werden kann, bleibt weiter spannend!


30.09.2015: Der Bürgerchef und wir …

20150930 004A

 

… arbeiten sehr gut zusammen. Und das seit Gründung der Interessengemeinschaft! So fand erneut ein Treffen mit Bürgermeister Thomas Petrich und einigen Mitgliedern der Igl im Edermünder Rathaus statt. Die aktuellen Informationen aus Telefonaten der IgL mit Hessen Mobil wurden besprochen und ein weiteres Treffen mit Hessen Mobil im Rathaus in den kommenden Wochen vorbereitet.

 

Doch bevor es (auf dem Foto v.l.) Uwe Jähnig, Bürgermeister Thomas Petrich, Renate Engelhardt und Günther Schumann zu konstruktiver Arbeit in die Räumlichkeiten zog, lockten die letzten Sonnenstrahlen des Tages – und auch die Kamera! 😉

 


19.02.2015: Vizelandrat Winfried Becker …

Sitzung am 19.02.15 im Vereinsheim am Hahn… nahm am 19.02.2015 an unserem ersten monatlichen Treffen in Holzhausen teil. Darüber haben wir uns gefreut – ebenso über die Teilnahme zahlreicher Lärmbetroffenen aus Holzhausen. Aufmerksam ließen sich alle Teilnehmer den aktuellen Stand der Dinge von Günther Schumann erläutern. An der angeregten Diskussion zu unseren weiteren Planungen und Aktionen beteiligte sich auch Vizelandrat Winfried Becker (SPD). Im Vordergrund stand dabei natürlich die angekündigte Sonderverkehrszählung von Hessen Mobil und auch die von uns geplante eigene Verkehrszählung und deren Ausführung. Sitzung am 19.02.15 im Vereinsheim am HahnDazu erhielten wir von Herrn Becker einige nützliche Hinweise, denen wir, gemeinsam mit einigen themenspezifischen Recherchen seinerseits, nachgehen werden.

 

Winfried Becker sagte uns seine Unterstützung zu. Ebenso wird er uns zeitnah zu verschiedenen Initiativen seinerseits informieren. Dafür bedanken wir uns an dieser Stelle weltweit und freuen uns auf eine baldige Wiederholung dieser Gesprächsrunde …


09.02.2015: Abstimmung mit Günter Rudolph

Zu später Stunde trafen sich MdL Günter Rudolph 20150209 002A(SPD) am 09.02.2015 mit Albert Valentin und Günther  Schumann vom IgL-Kernteam zu einem weiteren Gespräch.

 

Neben dem aktuellen Stand der Dinge wurden auch die verschiedenen Anfragen von Günter Rudolph und deren Antworten kommentiert und diskutiert. Abschließend und nach eingehender Analyse der Antwort von Hessen Mobil stimmte sich diese Runde über weitere Initiativen ab.


05.02.2015: Bürgermeister Thomas Petrich …

Gespräch mit BGM Thomas Petrich… bleibt dem gemeindlichen Jahresmotto treu: Uns isses nit worscht – auch nicht der Lärmschutz in Holzhausen. So traf er sich, wie schon so oft, mit Günther Schumann und Albert Valentin zum Austausch der aktuellen Informationen zum Thema Lärmschutz in Holzhausen. Außerdem wurden abschließend die Analyse der Antwort von Hessen Mobil und  weitere Vorgehensweisen besprochen und auch abgestimmt, wer was veranlasst. Das hört sich nach viel Arbeit an … und ist es auch! Aber – aufgeben ist keine Option … uns allen isses eben nit worscht …


21.11.2014: Austausch mit Dr. Edgar Franke

IgL-Gespräch mit Dr. Edgar Franke in GudensbergEin weiteres Mal trafen sich  Albert Valentin und Günther Schumann (IgL) mit MdB Dr. Edgar Franke (SPD) in Gudensberg. In entspannter Atmosphäre wurden aktuelle Informationen zum derzeitigen Sachstand unseres Lärmschutz-Themas ausgetauscht sowie weitere Initiaven und Handlungsoptionen erörtert. Für uns IgL’ler war es ein spannendes und aufschlussreiches Gespräch. Viele angesprochene Aspekte werden in unsere weitere Vorgehensweise einfließen.

 

Für den regen Gedankenaustausch mit einer anderen Sichtweise bedanken wir uns bei Dr. Edgar Franke und hoffen, dass weitere Gespräche folgen werden. Bis dahin grüßen wir herzlich vom lärmgenervten Hahn, selbstverständlich weltweit


17.11.2014: Karin Müller will Schwerpunkte setzen

Ein Gespräch zum Holzhäuser Lärmschutz führten am 17.11.2014 Günther Schumann und Albert Valentin mit Termin mitMdL Karin Müller (Grüne)Karin Müller (GRÜNE), Sprecherin für Verkehr, Mobilität und Rechtspolitik der hessischen Landtagsfraktion. Begleitet wurden sie vom Vorsitzenden der Edermünder GRÜNEN, Oliver Steyer, und seinem Stellvertreter Lothar Gier.

 

Auch Frau Müller sicherte uns Unterstützung zu und will dabei besonders auf Schwerpunkte unserer Forderungen eingehen. Wir freuen uns auf eine gute und – hoffentlich – erfolgreiche Zusammenarbeit. Für das sachliche und für uns konstruktive Gespräch bedanken wir uns mit herzlichen und weltweiten Grüßen aus Holzhausen …

 

Albert Valentin (Igl), Oliver Steyer und Lothar Gier (GRÜNE Edermünde),  Karin Müller (MdL) und ihre Assistentin Christine Hesse, sowie IgL-Sprecher Günther Schumann (v.l.) führten ein strukturiertes Gespräch zum Lärmschutz in Holzhausen.

 


15.10.2014: Gemeinsam für Holzhausen

BgmThomas Petrich und Günther Schumann

So lautete die Überschrift eines weiteren Gespräches mit Bürgermeister Thomas Petrich am 15.10.2014. Unser Ziel ist auch Anliegen der Gemeinde Edermünde und macht eine enge Zusammenarbeit erforderlich. Das ist auch die Einstellung von Bürgermeister Thomas Petrich. Der aktuelle Stand der Dinge sowie weitere Vorgehensweisen wurden besprochen, ebenso wie künftige Aktionen und Aufgaben dazu.

 

 

An dieser Stelle sagen wir Thomas Petrich ein weltweites Danke für die uneingeschränkteBgmThomas Petrich und Günther Schumann Unterstützung, stellvertretend für die Gemeinde Edermünde. Und herzliche Grüßen vom Hahn mit unserer hyperaktiven Begleitung

 

 

 

 

 

Bürgermeister Thomas Petrich und Igl-Sprecher Günther Schumann (v.l.) besprachen weitere Aktionen gegen den Lärm der A 49.

 

 

 

 


10.10.2014: Unterstützung durch Mark Weinmeister

Mark Weinmeister (CDU), Staatssekretär für Bundes- und Europaangelegenheiten in Hessen, traf sich heute mit Günther Schumann und Albert Valentin (beide IgL) zu einem Gespräch. Wir informierten ihn über den aktuellen Stand unserer Aktivitäten, insbesondere zu den Erkenntnissen aus dem letzten Termin mit Hessen Mobil und den aus unserer Sicht zum Teil abstrusen Zahlen, mit denen dort hantiert wird.

 

Treffen mit Mark WeinmeisterSchwerpunktthema war unser priorisiertes Ziel: Tempolimit. Eine Maßnahme, die aus unserer Sicht gut, mit dem notwendigen politischen Willen in Wiesbaden, realisierbar wäre: schnell umzusetzen, kaum Kosten, gute Wirkung. Herr Weinmeister wird dieses Thema in seinem Netzwerk in Wiesbaden thematisieren.

 

Wir freuen uns über diese erneute Unterstützung, bleiben mit Mark Weinmeister und seinen Mitarbeitern in Wiesbaden in direkter Verbindung. Mit herzlichen Grüßen vom lärmumtosten Hahn danken wir dafür an dieser Stelle weltweit …

 

 

Das Gespräch führten v.l. Albert Valentin (IgL), Mark Weinmeister (CDU) und Günther Schumann (IgL) in entspannter Atmosphäre.

 


29.09.2014: Günter Rudolph und …

Treffen mit Petrich und Rudolph… Bürgermeister Thomas Petrich sprachen am 29.09.2014 mit Mitgliedern des Igl-Kernteams über den aktuellen ‘Stand der Dinge’ im Edermünder Rathaus. Dabei wurden auch die weiteren Planungen und Vorhaben zu unserem Anliegen Lärmschutz in Holzhausen besprochen und in die Wege geleitet. Über die Einzelheiten werden wir zu gegebener Zeit an gleicher Stelle berichten.

 

Das Gespräch mit Perspektiven führten v.l. Albert Valentin (IgL), Bürgermeister Thomas Petrich, MdL Günter Rudolph (SPD), Günther Schumann (IgL) und Renate Engelhardt (Igl).

 


21.08.2014: Gespräch mit Bürgermeister Petrich

Zu einem Abstimmungsgespräch im kleinen Kreis trafen sich Bürgermeister Thomas Petrich mit Albert Valentin und Günther Schumann (IgL; Gespräch mit BGM Petrichv.l.) im Edermünder Rathaus. Die noch nachzureichenden Antworten von Hessen Mobil aus der am 15.07.2014 vorgestellten aktuellen Verkehrsanalyse liegen inzwischen vor. Auch das IgL-Team sowie einige Unterstützer waren inzwischen fleißig und haben weiterhin recherchiert und analysiert. Darüber werden wir u.a. bei unserem nächsten Treffen am 18.09.2014, um 19:30 h im Gasthaus Werner, Grifte, berichten.

 

Bei diesem Gespräch wurde auch über die Aussage des Hessischen Verkehrsminister, Tarek Al-Wazir, gesprochen. In einer Pressemitteilung des Bundestagsabgeordneten Dr. Edgar Franke (SPD) heißt es:

” … antwortete der Verkehrminister auf eine schriftliche Anfrage und räumte ausdrücklich Versäumnisse bei der Fahrbahnsanierung der A 49 ein.” 

Zum ersten Mal, seit wir uns gegen den Lärm in Holzhausen wehren, werden Versäumnisse eingeräumt. Bisher hat keiner der Verantwortlichen auch nur ansatzweise von einem ‘Fehler’ oder ‘Versäumnis’ gesprochen! Wir sind gespannt, ob irgendwann auch Taten folgen … Versäumnisse kann man schließlich nachbessern …

 


06.05.2014: Treffen mit Bürgermeister Karl-Heinz Färber

Gespräch mit Bgm Färber über weiteres VorgehenZu einem Gespräch im kleinen Kreis hatten wir uns mit Bürgermeister Karl-Heinz Färber verabredet, um über den derzeitigen Stand der an verschiedene Ämter und Behörden gerichtete Fragen zu sprechen. Ungereimtheiten in einigen Antwortschreiben wurden gemeinsam analysiert und das weitere Vorgehen abgestimmt.

 

“Gemeinsam sind wir stark!”

Mit diesen Worten beendete Karl-Heinz Färber die Gesprächsrunde – Motivation für uns und unseren Kampf gegen den Lärm der A 49.

 

 

Frisch motivierte Aktivisten der IgL sind v.l.:

Albert Valentin, Günther Schumann, Bürgermeister Karl-Heinz Färber und Renate Engelhardt.


02.05.2014: Staatssekretär Mark Weinmeister vor Ort

20140502 StS Weinmeister_IgLA49ADer Staatssekretär für den Bereich Bundes- und Europaangelegenheiten in Hessen, Mark Weinmeister (CDU), traf sich am 2. Mai 2014 mit Günther Schumann, Uwe  Jähnig und Renate Engelhardt der Interessengemeinschaft Lärmschutz A 49 in Holzhausen.

 

In einem Gespräch konnten wir Herrn Weinmeister unsere Forderungen erläutern und   unsere bisherigen Bemühungen aufzeigen. Im Anschluss überzeugte er sich selbst von der  ‘Geräuschkulisse’ –  direkt an der  A 49. Auch Mark Weinmeister sagte uns seine Unterstützung zu,  besonders auch zur Initiative Tempobeschränkung tags auf 100 km/h und nachts auf 80 km/h. Auf dem Foto fehlt IgL-Sprecher Günther Schumann, der selbst fotografierte …


Ortstermin mit Bernd Siebert, MdB, am 26.03.2014

Um sich von der aktuellen Lärmsituation selbst zu überzeugen, traf sich Ortstermin mit MdB Bernd Siebert am 26.03.2014Bundestagsmitglied Bernd Siebert,  CDU, heute mit einigen Aktiven der Interessengemeinschaft Lärmschutz A 49 zu einer gemeinsamen Tour durch Holzhausen. In Begleitung seines wissenschaftlichen Assistenten, Michael Schär, der uns freundlicherweise nebenstehendes Foto zur Verfügung stellte, erörterte Bernd Siebert alle wichtigen Fakten der aktuellen Situation und der daraus resultierenden Lärmbelastung mit uns.

Bernd Siebert sagte uns seine Unterstützung zu und unterzeichnete auch auf unseren Unterschriftslisten, die zu einem späteren Zeitpunkt dem Hessichen Verkehrsminister, Tarek Al-Wazir, persönlich übergeben werden sollen.

 

Ortstermin mit MdB Bernd Siebert am 26.03.2024Ortstermin mit MdB Bernd Siebert am 26.03.2024Ortstermin mit MdB Bernd Siebert am 26.03.2024


Wir werden unterstützt

20140312Unterstuetzer mit Wasserzeichen

 


Unterschriftenaktion – Start am 23.01.2014

Die erste Unterschrift setzte Bürgermeister Karl-Heinz Färber am 23.02.2014Am 23.01.2014 startete unsere Unterschriftenaktion mit einem sehr hoch angesetztem Ziel: 1500 Protestunterschriften gegen den Lärm der A 49 in Holzhausen/Hahn! Wahrlich sehr hoch angesetzt, sehr viel mehr als Holzhausen Einwohner hat. Ob wir das schaffen mit unserem ambitionierten Team? Wir werden sehen…

 

Keinen Zweifel daran hat allerdings unser Bürgermeister Karl-Heinz Färber, der uns sehr unterstützt und hinter uns als Interessengemeinschaft steht, ebenso wie die Gremien der Gemeinde Edermünde. Bürgermeister Karl-Heinz Färber ließ es sich deshalb nicht nehmen, die erste Protestunterschrift zu setzen. “Jetzt werden nur 1499 Unterschriften gebraucht! Ihr schafft das!”

 

Hoffentlich. Wir werden jede Menge Unterstützung und Solidarität brauchen … Die 1. Unterschrift setzte Bürgermeister Karl-Heinz Färber am23.01.2014

 

 

Auf dem Foto rechts freuen sich Renate Engelhardt (l.) und Heidi Dittmar (r.), IgL,  über die erste Unterschrift von Bürgermeister Karl-Heinz Färber.

(Beide Fotos mit freundlicher Genehmigung von Kerstin Rehwald)


12.12.2013: Beschluss der Gemeindevertretung

Download (PDF, 15KB)


25.10.2012: Antwort zur Kleinen Anfrage …

… von Günter Rudolph (SPD), die am 29.10.2012 von der Kanzlei des Hessischen Landtags ausgegeben wurde:

Download (PDF, 138KB)

 

 


10.09.2012: Rudolph fordert einen Lärmschutz

Mit Rudolph fordert einen Lärmschutz betitelt die HNA, Fritzlar-Homberger Allgemeine, eine Kleine Anfrage an das Verkehrsminiterium des parlamentarischen Geschäftsführers der SPD-Landtagsfraktion Günter Rudolph.

 

Download (PDF, 42KB)