24.01.2019: Grüne fordern mehr Lärmschutz an der A49

 

… schreibt die HNA in der Kasseler Ausgabe.

 

“Die Forderungen der Betroffenen nach mehr Lärmschutz im Kasseler Süden sind berechtigt”, sagt Eva Koch, die verkehrspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion. Die Stadtverordnete versicherte weiter, das Bedürfnis nach mehr Schutz vor Verkehrslärm auch auf Bundes- und Landesebene offensiv zu betreiben.


07.09.2018: HNA – Hessische Allgemeine …

… Kreis Kassel zur Lärmreduzierung auf der A49: Abgeordnete fragen nach Rasern auf der A49

Download (PDF, 219KB)

 


31.08.2018: HNA – Kreis Kassel …

… zum Ausbau der A7 mit Lärmschutz : A7 nach Süden jetzt vierspurig

 

Download (PDF, 332KB)

 

 


26.01.2017: Runder Tisch der IG Lärmschutz pro Zwehren

Heute nahmen einige Mitglieder des IgL-Kernteams an der Veranstaltung Runder Tisch – Anwohnerbelastungen entlang der A49 Südtangente/A44 der Interessengemeinschaft Lärmschutz pro Zwehren in Kassel teil. Ein sehr interessanter Abend für uns, auch wenn sich in Kassel das Lärm- und Emissionsproblem der Autobahnen differenzierter als bei uns gestaltet. Eines bleibt jedoch gleich: Es wird laut und lauter und adäquater Lärmschutz fehlt oder ist ungenügend vorhanden.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten Gelegenheit zu kurzen Stellungnahmen zu den Themen a) kein 6-spuriger Ausbau der Südtangente A 49 zwischen Kassel-West und Kassel-Waldau, b) Verkehrslenkung von den Autobahnen A44 und A49 aus Richtung A5 zur A7 über eine neue (zukunftsfähige) Fuldabrücke und c) Mittel für Lärmsanierung entlang der Südtangente. Die daraus entstehende kontroverse Diskussion mit vielen verschiedenen Aspekten und Ansätzen endete jedoch  mit der Feststellung: “Wir müssen alle an einem Strang ziehen. Nur gemeinsam können wir etwas erreichen!”

 

Das sehen wir IgL’ler ebenso: Gemeinsam gegen Lärm. Für die Einladung bedanken wir uns bei der IG Lärmschutz pro Zwehren und grüßen an dieser weltweiten Stelle sehr herzlich aus Holzhausen mit der lärmenden A49 …

 

Die Veranstaltung wurde von Frau Prof. Dr. Stefanie  Bremer, Lehrstuhl für Integrierte Verkehrsplanung und Mobilitätsentwicklung an der Universität Kassel, moderiert. Es nahmen Kandidaten zur Oberbürgermeisterwahl in Kassel, Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung, Vorsitzende und Mitglieder in Ortsbeiräten der Kasseler Stadteile sowie Thomas Roth, Leiter des Wahlkreisbüros von MdB Thomas Viesehon (CDU), teil.